RÜV

RÜV: Richtlinie für die Überwachung der Verkehrssicherheit von baulichen Anlagen des Bundes

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) hat mit Erlass vom 31. März 2006 die Richtlinie für die Überwachung der Verkehrssicherheit von baulichen Anlagen des Bundes (RÜV) verbindlich und zur sofortigen Anwendung eingeführt.

Sie enthält Kriterien und Anhaltspunkte zur Identifizierung der risikobehafteten Gebäude und Bauteile, die einer turnusmäßigen Überwachung bedürfen, ohne jedoch standardisierte Prüfintervalle oder Gebäudeklassifizierungen vorzugeben. Art, Umfang und Turnus der Überwachung sind einzelfallbezogen festzulegen.

Damit „kritische“ Gebäude präventiv auch auf Schwächen der Standsicherheit kontrolliert werden können, ist es erforderlich, dass zukünftig gegebenenfalls auch Verkleidungen von Tragkonstruktionen geöffnet werden.

Die Richtlinie präzisiert das Verfahren der Bauüberwachung, die aus der in der Regel jährlichen Baubegehung gemäß RBBau und der sonstigen Prüfung von Bauteilen und Bauelementen besteht. Sie gibt den Unterhaltungspflichtigen sowie der Bauverwaltung als fachkundiges Organ der öffentlichen Hand klarere Handlungsanweisungen für die Instandhaltung insbesondere risikobehafteter Bauteile und Konstruktionen an die Hand.

 

Gerne beraten wir Sie persönlich zu den oben genannten Themen und zeigen Ihnen die notwendigen Arbeitsschritte auf.